5 Tipps zu Einsteiger-Wasserpflanzen im Süßwasser-Aquarium

Aquarienpflanzen

Wasserpflanzen leisten einen entscheidenden Beitrag zu einer guten Wasserflora im Aquarium. Wenn die Pflanzen mit ausreichend Beleuchtung versorgt werden, produzieren sie über Photosynthese Sauerstoff, welcher von den Zierfischen und anderen Tieren zum Atmen benötigt wird. Zusätzlich tragen sie zur Wasserpflege bei, da sie das Wachstum der Algen verringern und schädliche Stoffe in weniger schädliche umwandeln. Darüber hinaus dient die Einzelpflanze den Fischen als Unterschlupf, welche die Blätter nicht nur als Versteck, sondern auch zum Ablaichen benutzen.

Auch zur Dekoration sind Pflanzen neben Wurzeln und Steinen ein wichtiger Bestandteil für den Aufbau einer schönen Unterwasserwelt.

Aquarium-Wasserpflanzen

Foto: Home aqua 240 litres: Matthias Kloszczyk

Die Pflege der Wasserpflanzen

Nicht nur die Aquarienfische, sondern auch die Pflanzen im Aquarium haben Pflegeansprüche, die nicht vernachlässigt werden dürfen. Ist die Bepflanzung über einen längeren Zeitraum den falschen Bedingungen ausgesetzt, kann diese eingehen. Jede Pflanze hat also unterschiedliche Ansprüche was beispielsweise die ph-Wert, Bodengrund, Lichtintensität, Temperatur oder Besatzdichte angeht. 

Die Wassertemperatur

Die Pflanzenwahl sollte so getroffen werden, dass deren natürlichen Umgebungsbedingungen möglichst mit denen des Aquariums übereinstimmen. Außerdem muss die benötigte Temperatur der Pflanzen ebenfalls der entsprechen, auf welche auch die zu pflegenden Fische angewiesen sind. Häufig werden in privaten Aquarien tropische Fische gehalten, die eine Wassertemperatur zwischen 24 und 28°C gewohnt sind. Demnach müssen Wasserpflanzen ausgewählt werden, die in diesem Bereich ihr Temperaturoptimum haben. Damit die Pflanzen eine gute Nährstoffversorgung haben, ist eine Bodenheizung ratsam. Hierdurch wird die Zirkulation des Wassers im Bodengrund erhöht und die Pflanzenwurzeln werden mit ausreichend Nährstoffen und Sauerstoff versorgt, sodass der Bodengrund, ob Kies oder Sand, als Biofilter dient.

Beleuchtung

Da auch Wasserpflanzen sich über den Prozess der Photosynthese ernähren, benötigen diese ausreichend Licht. So können sie Kohlendioxyd, Wasser und Licht in nährstoffreiche Glukose umwandeln. Diese dient wiederum als Grundlage für den weiteren Stoffwechsel der Pflanzen. Häufig ist die natürliche Umgebung der Aquarienbewohner sonnig, weshalb sie in dunklen Wohnungen zusätzliche Beleuchtung benötigen. Eine ungefähre Richtlinie für die Leistung des Beleuchtungssystems für ein Süßwasseraquarium liegt bei 0,2 Watt pro Liter mit unseren Produkten. Bei weniger effizienter Beleuchtung müssen Sie hier entsprechend mehr einplanen.

Nährstoffe

Aquariumpflanzen benötigen eine Vielzahl an Nährstoffen um ein reges Wachstum aufzuweisen. Erreicht werden kann dies durch einen ausreichend hohen Fischbesatz. Wenn bestimmte Nährstoffe nicht mehr im ausreichenden Maß vorhanden sind, stellt die Pflanze ihr Wachstum ein, unabhängig von dem übrigen zur Verfügung stehenden sonstigen Nährstoffangebot. Daher ist eine regelmäßige und ausreichende Düngung in der Aquaristik sehr bedeutend für einen fruchtbaren Lebensraum. In dem Dünger sollten wenig Stickstoffverbindungen enthalten sein. Unter günstigen Bedingungen und bei regelmäßiger Wasserpflege, entziehen die Pflanzen den Algen die Nährstoffe und unterstützen somit die Algenbekämpfung im Aquarium.

Die Auswahl der Pflanzen

Bei der Auswahl des Pflanzenbesatzes gilt es zu beachten, dass die verschiedenen Sorten der Wasserpflanzen unterschiedliche Pflegeansprüche haben und auch äußerst empfindlich sein können. Für ein reges Wachstum müssen daher gewisse Faktoren wie die Beleuchtung, der Bodengrund und die Wasserqualität auf deren Ansprüche abgestimmt werden. Für einen gelungenen Einstieg ist es am besten zunächst leicht zu pflegende Pflanzen, welche in verschiedenen Lebensbedingungen gedeihen können, zu wählen.

Anfänger Süßwasser Aquarien Pflanzenarten für den Einstieg

Wasserkelche/ Cryptocoryne

Die Cryptocoryne wendtii gehören der Pflanzengattung der Aronstabgewächse an und sind ziemlich anpassungsfähig. Sie eignen sich für den mittleren Bereich des Aquariums, kommen mit wenig Licht aus, vertragen jedoch auch einen starken Lichteinfall und erdulden Temperaturen im Bereich zwischen 20 und 30°C. Auch im Bezug auf die Wasserhärte und den pH-Wert ist die Pflanze tolerant, allerdings reagiert sie auf, sich plötzlich ändernde Bedingungen im Lebensraum, mit dem Zerfall der Blätter, auch Cryptocorynefäule genannt. Die Wurzeln benötigen einen möglichst hohen Bodengrund, um sich schnell ausbreiten zu können. In der Aquaristik ist diese Pflanze auf Grund ihrer geringen Ansprüche an ihre Umgebung sehr beliebt. Der kleine Wasserkelch, auch Cryptocoryne prava, hat ein wesentlich geringeres Volumen und eignet sich von daher gut als Vordergrundpflanze.

Zwergspeerblatt/ Anubias barteri

Diese Pflanze hat zwar keine besonders hohen Ansprüche was die Beleuchtung anbelangt, allerdings ist Bodendüngung und das Entfernen der alten Blätter, sowie die Zugabe von Co2 dem Wachstum der Anubias zuträglich. Hohe Phosphatwerte lassen das Zwergspeerblatt aufblühen. In dem Lebensraum Aquarium erweist sich diese Wasserpflanze als nahezu unzerstörbar und wird daher auch als Plastikpflanze bezeichnet, welche sich auf Grund der geringen Wachshöhe und Wachstumsgeschwindigkeit gut zur Aquariendekoration im Vordergrund eignet.

 Anubias-Arten

Foto: Anubias-Arten: JC Harfus

Schwertpflanzen/ Enchinondrus

Mit sehr geringen Anforderungen an ihre Umgebung und ein schnelles Wachstum gehört die Schwertpflanze zu den beliebtesten in der Aquaristik. Mit einer Wuchshöhe von bis zu 60 cm eignet sie sich nur für große Becken und als Hintergrundbepflanzung. Hierzu muss jedoch der Bodengrund eine Höhe von 10 cm haben, damit sich die Wurzeln auch ausbreiten können.

Wasserfreunde/ Hygrophilia difformis

Die Haltung der Hygrophilia difformis ist nicht besonders aufwändig und es handelt sich um eine schnell wachsende und anspruchslose Pflanzenart. Im Aquarium wird sie eher im hinteren Bereich angesiedelt. Zwar wächst sie auch unter moderaten Beleuchtungsverhältnissen, wobei eine leistungsstarke Beleuchtung das Wachstum stärker anregt. Auch die Wasserhärte, sowie der pH-Wert sind für die Wasserfreunde nicht entscheidend. Lediglich auf einen Mangel an Spurenelementen reagieren sie empfindlich. Von dieser Pflanze können einfach Ableger gezüchtet werden, da sie ein sehr schnelles Wachstum aufweist. Da sie relativ groß werden kann, ist sie eher ungeeignet für kleiner Aquarien.

Javafarn/ Microsorium Pteropus

Der Schwarzwurzelfarn ist in der Natur an den verschiedensten Orten im tropischen und subtropischen Asien zu finden und kommt demnach mit unterschiedlichsten Bedingungen zurecht. Dieser Farn kommt wegen den wechselnden Lebensbedingungen seines Ursprungsgebiets mit einer starken Strömung oder auch einem stillen Gewässer, den Wechsel von Überflutung und Trockenphasen und verschiedenen Bodengründen wie Holz, Gestein oder Sand zurecht. Bei dem Javafarn handelt es sich um eine Gattung mit einer äußerst variablen Erscheinungsform, sodass manche kaum als Artangehörige erkannt werden. Im Aquarium wird der Farn je nach Größe entweder im Mittel- oder aber auch im Hintergrund platziert.

 Javafarn541c6ec3a5a60

Foto: Microsorum pteropus: Magnus Manske

Bucephalandra

Diese kleinwüchsigen Aronstabgewächse eignen sich hervorragend als Vordergrundpflanzen oder für ein Nano-Aquarium. Die äußerst stark ausgeprägte Wurzelmatte der Pflanze haftet auf Gestein und wächst äußerst langsam, ist dabei aber ähnlich resistent wie der Javafarn. Die Pflanze wächst unter natürlichen Bedingungen trotz starker Strömungen, Überflutung und Trockenfallen. Ihre Sprosse ist braun-rot und unter Wasser sind silberne Pünktchen auf den Blättern zu erkennen.

Quellen:

http://www.aquarienpflanzen-shop.de/Echinodorus:::24.html

http://www.flowgrow.de/db/wasserpflanzen/

http://www.aquarium-channel.com/de-pflanzen-im-aquarium.htm

Titelbild: The Enchanted Garden by Shay Fertig: Tryptofish

 
 
 

1 Kommentare

  • Jörg 2. August 2016 10

    Aquariumbepflanzung

    Hallo Ein sehr hilfreicher Beitrag zum Thema Aquariumbepflanzung. Man kann sich leicht daran orientieren, welche Pflanzen zu welchem Aquarium passen. Gruß Jörg
     
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.