Die richtige Strömung im Meerwasser- Aquarium

Neben der Beleuchtung ist die Strömung ein wichtiger Faktor, der bei der Einrichtung eines Meerwasseraquariums beachtet werden muss. Durch Strömungspumpen muss für die notwendige Bewegung im Aquarium gesorgt werden.

Eine diffuse Strömung ist immer am besten um ein schnelles Korallenwachstum zu fördern. Korallen oder Anemonen schwimmen nicht im Wasser umher, um sich ihre Nahrung zu fangen und müssen daher genügend sauerstoff- und nährstoffreiches Wasser zugeführt bekommen.
Zusätzlich sind Meeresbewohner, durch die Evolution bedingt, eine anhaltende Strömung und genügend Licht gewohnt und brauchen diese Kriterien, um sich wohlfühlen zu können.
Aus diesen Gründen sind Strömungsrichtungen für ein intaktes Meerwasserbecken unvermeidbar.

Denn die Strömung befördert Nährstoffe und Sauerstoff für die Lebewesen, wobei zudem die entstehenden Abfallstoffe der Korallen abtransportiert werden.
Je nach Korallenart benötigen diese weniger oder mehr Strömung.

Steinkoralle Steinkorallen-Polypen 

Fotos: Kleinpolypige Steinkorallen mit voll ausgestreckten Polypen - Originalbild von MaxLumen

  • Kleinpolypige Steinkorallen sind beispielsweise eine starke Strömung gewohnt, wobei die Strömung der Wuchsform der Koralle angepasst werden muss.
  • Acroporen sind die artenreichste Gattung der Steinkorallen und je nachdem ob es sich um dickästige oder filigranästige Acroporen handelt sind sie von starken beziehungsweise weniger starken Strömungsverhältnissen abhängig.
  • Auch bei einem Weich- oder Lederkorallenbesatz gilt, dass die Strömung erhöht werden sollte, je größer deren Stöcke werden. Hinzu kommt, dass sich viele Arten auch regelmäßig „häuten“ was zum Wachstumsprozess dazugehört. Die Strömung sollte stark genug sein, um das abgestorbene Material von der Koralle zu trennen, so dass die Polypen wieder freie Bahn haben.
  • Gorgonien mögen oft starke Strömung und können mit einem erhöhten Abstand von min. 50cm auch direkt anvisiert werden.


Da die meisten der von uns gepflegten wirbellosen Tiere aus der Gezeitenzone stammen, benötigen sie ebenfalls viel Wasserbewegung. Schließlich sind auch niedere Tierarten auf diese angewiesen um optimal wachsen zu können.

Grundsätzlich muss bei der Platzierung einer Koralle beachtet werden, dass sich keine Beläge wie z.B. Sand an der Koralle festsetzen können, wodurch ihr Gewebe absterben würde. Dies könnte außerdem eintreten, wenn die Steinkoralle direkt angeströmt wird, wodurch das Gewebe infiziert werden kann. Die Koralle verliert an der betroffenen Stelle ihre ursprüngliche Farbe, die Polypen bleiben zusammengezogen und können Ihrer üblichen Arbeit, dem ernten von Lichtstrahlen nicht nachkommen, wodurch die Nährstoffversorgung beeinträchtigt wird.

Je größer die Korallen werden, desto höher wird auch die benötigte Strömungsleistung, welche man an die Stärke des Korallenbesatzes anpassen und hierzu entsprechend vom Richtwert nach oben hin abweichen muss.

Eine Richtlinie für die Strömung liegt bei einer 20- bis 30-fachen Umwälzung des Wassers, was besonders bei der Haltung von SPS- Korallen notwendig ist. Sollte der Besatz jedoch lediglich aus LPS- Korallen bestehen, so ist eine 10- bis 15-fache Umwälzung ausreichend. Wenn Korallenarten gehalten werden, welche unterschiedliche Ansprüche an die Strömung haben, sollten die licht- und strömungsbedürftigen SPS- Korallen weiter oben im Aquarium platziert werden, wo die Strömung stärker ist. Die LPS- Korallen hingegen können im unteren und ruhigeren Bereich angesiedelt werden. Für ein Beckenvolumen von 300 Litern wird also je nach Besatz eine Gesamtleistung der Strömungspumpen von 3000 – 9000 l/h benötigt. Um eine möglichst diffuse Strömung zu erzielen, sollten mehrere Strömungspumpen eingesetzt werden.

Eine Möglichkeit wäre die zwei Pumpen in entgegengesetzten Ecken des Aquariums anzubringen und deren Strömungsrichtungen in die jeweils entgegengesetzte Richtung verlaufen zu lassen, was als Ringströmung bezeichnet wird. Optional können auch zwei Pumpen in den hinteren Ecken montiert und auf die Mitte der Frontscheibe ausgerichtet werden. Für eine gleichmäßige Strömung sollte am besten etwas ausprobiert werden, an welchen Plätzen die Pumpen angebaut werden.
Ich bin übrigens ein Fan von Hydor Koralia Strömungspumpen, die nicht nur einen Strahl wie die Tunze Nanostream Modelle erzeugen, sondern die Strömung vom Ausgangspunkt sehr flächig Verteilen, wodruch ein schönes diffuses Strömungsbild möglich wird und dabei einen ähnlich geringen Stromverbrauch haben.

 
 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.