4 Schritte zur Riffgestein-Reinigung fürs Meerwasseraquarium

Bei dem Riffgestein handelt es sich um abgestorbene Korallen, welche als Fundament für lebende Korallen dienen. Bevor diese ins Becken eingesetzt werden können, müssen sie zunächst entsprechend gereinigt werden. Bei den vier Schritten dieses Reinigungsprozesses gilt es einige Dinge zu beachten, um diese komplett sauber zu bekommen und bedenkenlos verwenden zu können.

1.               Grobe Reinigung des Riffgesteins

Auf dem Riffgestein befindet sich Aufwuchs, welcher diesen verfärbt. Da das Riffgestein abgestorben ist, ebenso wie der Aufwuchs auf dem Stein, kann dieser von daher mit einem Hochdruckreiniger einfach abgespült werden. Falls kein Hochdruckreiniger vorhanden ist, geht es auch mit einer Bürste mit möglichst harten Borsten.

Riffgestein-s-ubern

Auf der linken Seite sehen Sie sauberes auf der rechten Seite ungereinigtes Riffgestein

2.               Einlegen des Riffgesteins in H2O2-Lösung (Wasserstoffperoxid)

Ein H2O2-Lösung, wird auch als Wasserstoffperoxid bezeichnet und hier zur Reinigung eingesetzt, um Nitrat, Phosphat und weitere Schadstoffe aus dem Gestein zu lösen. Dies ist aus dem Grund wichtig, da diese dem Ökosystem später schaden und im Aquarium zu Problemen führen könnten.

Vorgehensweise: Da es sich bei H2O2 um eine ätzende Flüssigkeit handelt, sollte bei diesem Schritt ausschließlich mit Schutzkleidung (Handschuhe, Jacke & Schutzbrille) gearbeitet werden.

  • Wasserstoffperoxid ist in der Apotheke erhältlich, es empfiehlt sich jedoch aufgrund des Preises es online zu bestellen.
  • Zunächst werden die Steine in einem leeren Becken übereinander gestapelt. Daraufhin kann das Wasserstoffperoxid in einem dreiprozentigen Mischverhältnis zu Leitungswasser hinzugefügt werden, indem erst das Leitungswasser eingefüllt und anschließend mit der entsprechende Menge an Wasserstoffperoxid aufgefüllt wird.
  • Hierbei muss das Lösungsverhältnis des H2O2 beachtet werden, um ein dreiprozentige Lösung zu erhalten.
  • Wenn das Riffgestein komplett mit dem Osmosewasser bedeckt ist, muss dies zwei Tage so ruhen.

3.               Erneutes Einlegen des Riffgesteins in Osmosewaser

  • Nach zwei Tagen wird die Flüssigkeit vollständig entnommen und ersetzt. Hierzu muss erneut eine dreiprozentige H2O2-Lösung aus Leitungswasser und Wasserstoffperoxid angemischt werden. Auch dies muss wiederum zwei Tage lang einwirken.

4.               Nitrat und Phosphat testen

  • Dieser Prozess wird insgesamt drei Mal wiederholt, sodass am siebten Tag mit dem letzten Spülwasser ein Nitrat und Phosphat Test durchgeführt werden kann.
  • Wurde die bisherige Anleitung befolgt, so sollten die Werte an dieser Stelle gut und somit der letzte Schritt des Reinigungsprozesses abgeschlossen sein.

Riffgestein in guter Qualität zum günstigen Preis gibt es im Shop von Aquatec Goslar

Falls ihr euch die Reinigung, wie sie hier beschrieben wurde, noch einmal im Video ansehen wollt, könnt Ihr Sie hier sehen.

Update: Im Text hatte sich ein Dreher eingeschlichen. Bitte erst das Wasser ins Becken und anschließend die H2O2-Lösung einfügen. Danke für den Hinweis an Herrn Kratzer.

Und nun: Viel Erfolg spaß beim putzen ;-) 

 
 
 

2 Kommentare

  • Alfred Kratzer 9. Februar 2015 5

    Text und Video stimmen nicht überein

    Text: "Daraufhin kann das Wasserstoffperoxid in einem dreiprozentigen Mischverhältnis zu Leitungswasser hinzugefügt werden, indem erst das H2O2 eingefüllt und es dann mit der entsprechenden Menge an Leitungswasser aufgefüllt wird."

    Video:
    Einfüllen von H2O2 erfolgt vor der Zugabe von Leitungswasser (das Insert im Video beschreibt das Gegenteil!)

    Was stimmt jetzt????

     
  • Nico Schürle 13. Dezember 2015 10

    Ich hatte zum Glück schon saubere Steine

    Bin zum Glück durch einen Kumpel ans sauberes Gestein rangekommen und bin ziemlich froh darüber. So eine Putzaktion mit totem Gestein ist nämlich schon ziemlich aufwändig, wie man hier auch gut lesen kann.

    Was man auch machen kann, wenn man es mit möglichst wenig Aufwandt machen möchte:
    Einfach mehr Lebendgestein nehmen und nur kleine Mengen grob gereinigtes totes Gestein dazupacken und erst wenn sich nach 3-4 Woche keine auffälligen Beläge auf den Steinen bilden, wieder mehr dazupacken.
     
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.