3 Typen von Eiweiß-Abschäumern / Protein-Skimmer

Ist ein Abschäumer überhaupt notwendig?

Der Protein- oder auch Eiweiß-Abschäumer dient der Wasseraufbereitung in einem Meerwasseraquarium und stellt ein wichtiges Element der Aquarientechnik dar, sollten neben Korallen auch Fische, Krebse, Garnelen und andere Haustiere in dem Aquarium gehalten werden. Bei einem künstlichen Korallenriff mit sehr geringem Fischbesatz, entstehen  fast keine Abfallprodukte im Gegensatz zu einem Becken mit dichterem Fischbesatz, weshalb hier ein Abschäumer unbedingt erforderlich ist. Fische hinterlassen Futterreste und Ausscheidungen, welche die Wasserwerte erheblich belasten können. Sie produzieren vor allem organische Abfallstoffe, sowie Harnsäure, Aminosäuren, Lipide und Peptide. Diese Substanzen zerfallen zu Eiweißverbidungen und lagern sich an der Grenzfläche zwischen Wasser und Luft an. Der Eiweißabschäumer schäumt diese Verbindungen aus dem Meerwasser aus. Aufgrund seiner schnellen Reaktion auf sich ändernde Bedingungen kann ein Abschäumer lebensentscheidend für den tierischen Besatz sein, da dieser schädliche Substanzen schon in einer frühen Entstehungsphase beseitigt und somit beispielsweise ein Ansteigen des Nitratwertes bereits in seiner Vorstufe verhindert wird. Ohne ein solches Gerät würde die Nitrifikation in einem Biologischem System erheblich schneller erfolgen als die Denitrifikation, was eine Anreicherung von Nitrat zur Folge hätte, da die Bakterien zum Abbau der Abfallstoffe mehr Zeit benötigen. Jedoch gehen hierdurch leider auch einige nützliche Verbindungen wie Spurenelemente und Vitamine verloren.

Ein weiterer großer Vorteil des Abschäumers ist, dass er das Wasser mit Lebensnotwenigen Sauerstoff anreichert. Oft bildet sich eine Kahmhaut auf der Oberfläche des Wassers, vor allem wen kein Überlauf oder eine Pumpe mit Oberflächenansaugung installiert ist. Falls dann der Abschäumer nicht läuft, geht die Sauerstoffsättigung des Wassers sehr schnell in den Keller. Aus diesem Grund sollte zumindest die Strömungspumpe auf die Oberfläche gerichtet sein. Schaut man dann von unten auf die Oberfläche, sollte man ein Fenster in der Haut erkennen können, wodurch wieder genügend Sauerstoff ins Wasser kommen kann. 

Wie reinigt der Abschäumer das Wasser?

Der Protein-Abschäumer isoliert die organischen und auch anorganischen Schadstoffe aus dem Meerwasser in einem geschlossenen System. Hierzu wird eine große Menge kleiner Luftblasen erzeugt und in ein Reaktionsbereich geleitet, woraufhin die feinperlige Luft im Rohr aufsteigt. Währenddessen verbinden sich die nach oben steigenden Luftblasen mit den Molekülen und Adhäsion, also den Eiweißverbindungen. Durch einen Gegenstromeffekt kann dieser Vorgang noch verstärkt werden, weshalb viele Abschäumer noch interne Verzweigungen installiert haben. Die Abschäumerleistung (Flotation) ist umso höher, je länger die Luftblasen benötigen, um im Reaktionsraum aufzusteigen. Nun setzt sich am oberen Ende des Raums Schaum ab, welcher durch die Eiweißverbindungen zunehmend zäher und schließlich durch die aufsteigenden Luftblasen in einen Auffangbehälter, den sogenannten Schaumtopf, gedrückt wird.

Zwischen welchen Funktionsweisen unterscheiden sich die 3 Typen?

Bei Abschäumern ist zwischen drei weitverbreiteten Grundarten mit verschiedenen Funktionsweisen zu unterscheiden. Diese grenzen sich vornehmlich durch die Erzeugung der kleinen Luftblasen voneinander ab.

Eiweißabschäumer mit Lindenholzausströmern

Bei diesem Modell wird mit einer Membranpumpe Luft in den Holzausströmer gedrückt, sodass viele kleine Luftblasen daraus hervorsteigen. Allerdings ist der Holzausströmer bereits nach einigen Wochen auszutauschen, da durch die Anlagerung von Kohlehydraten die Entstehung der feinen Luftblasen beeinträchtigt wird. Je größer die erzeugten Luftblasen ausfallen, desto stärker wird die Leistungsaufnahme des Abschäumers verringert, bis sie letztendlich ausbleibt.

Eiweißabschäumer mit Venturidüse

Bei diesen Varianten, wie man sie oft bei Schuran oder Tunze Abschäumern sieht, wird das Wasser von erst hinter der Pumpe mit Luft versetzt.  Der Unterschied zum Dispergatorabschäumer besteht in der Venturidüse selbst, welche hinter der Pumpe angebracht ist. Durch eine Verjüngung an der Innenseite kann das Wasser wesentlich schneller als am Einlauf fließen. Eine Bohrung erzeugt einen Unterdruck, wodurch Luft angesaugt, mit dem Wasser vermischt und je nach Düse, mehr oder weniger fein zerstäubt wird. Der Wirkungsgrad des Abschäumers kann noch durch einen Ozonisator gesteigert werden. In diesem befindet sich eine Röhre, an welcher die Luft vorbei geleitet und hierbei mit Ozon angereichert wird. Im Vergleich zum Einsatz von Sauerstoff, werden die Eiweißverbindungen mit Hilfe von Ozon um ein Wesentliches schneller aufgespalten. Dennoch birgt die Verwendung von Ozon auch gewisse Risiken, weshalb Ozonisatoren im Bereich der Aquaristik nur selten verwendet werden. Zumal ein Abschäumer auch ohne Zusätze einen angemessenen Wirkungsgrad erzielt und die schädlichen Abfallstoffe ausreichend schnell aus dem Wasserkreislauf beseitigt.

Eiweißabschäumer mit Dispergator

Diese Ausführung eines Abschäumers produziert die feinen Blasen, indem ein Pumpenrad Wasser und zugeführte Luft zunächst ansaugt und das Luft- Wassergemisch dann in das Rohr des Abschäumers hinein presst. Bubbleking, ATI, Aqua Medic und die meisten anderen Hersteller verwenden dieses System.

Hauptunterschied zwischen Dispergator und Venturi-Abschäumer

Die Venturidüse stellt nichts anderes als eine Verengung mit Lufteinlass mit Sitz hinter der Pumpe dar. Das Wasser wir angesaugt durch die Pumpe gedrückt und durch die Verengung geführt, die Unterdruck entstehen lässt, wodurch wiederrum Luft durch den dahinterliegenden Einlass eingezogen wird 

Beim Dispergator-Abschäumer sitzt die Luftansaugung vor der Pumpe,  so dass die Pumpe ein grobes Wasser/Luftgemisch ansaugt und dieses Gemisch über das Nadel-/ Flügelrad  in kleinere Bläschen zerschlagen wird. Je nach Beschaffenheit des Flügelrades oder der Anordnung der Nadeln auf der Pumpenachse fällt die Feinheit des Blasenbildes je nach Rad-Typ sehr unterschiedlich aus. Zur Optimierung des Bläschengröße werden statt dem Nadel- oder Flügelrad oft auch ein Schaumrad, Geweberad oder Fadenrad verwendet.

Die 3 unterschiedlichen Abschäumer Montagearten

Von luftbetriebenen Abschäumern ist eher abzuraten, da der Wartungsaufwand vergleichsweise hoch ist und dennoch nicht der Wirkungsgrad von anderen Systemen erreicht wird. Des Weiteren gilt es die verschiedenen Montagearten bei Protein-Abschäumern, bzw. Protein-Skimmern zu bedenken.

Steht ein Technikbecken zur Verfügung, so bietet es sich an, einen Innenabschäumer zu betreiben. Dies ist auch je nach Aquariengröße auch im Hauptbecken möglich, wobei hier grundsätzlich der Mindest- und Maximalstand des Wassers einkalkuliert werden muss, welcher zwischen den verschiedenen Modellen variiert.

Demzufolge ist bei der Anschaffung eines Innenabschäumers die Berücksichtigung des Wasserspiegels entscheidend. Sollte es nicht gelingen den Wasserstand auf den jeweiligen Abschäumer abzustimmen, ist das Gerät höher zu montieren, sodass der maximale Wasserstand nicht überschritten wird. Andernfalls würde der Auffangbehälter schnell überschäumen. Bei Tunze sind Geräte zusammen mit einer Magnethalterung, welche einfach im Technikbecken oder mehr oder weniger gut versteckt im Hauptbecken anzubringen ist, erhältlich.

Besonders bei Aquarien, die über 1000 Liter bemessen, werden Außenabschäumer betrieben, wofür ein Schlauch für das Zu- und Abwasser angebracht wird. Dieses Prinzip wird speziell bei Shuran Abschäumern häufig eingesetzt.

Hang-On-Abschäumer wiederum sind für kleine bis mittelgroße Systeme bis zu 700 Liter gut geeignet, bedingt durch die einfache Montage am Haupt- oder Technikbecken, an welchem sie angehangen werden und eine bequeme und schnelle Inbetriebnahme ermöglichen. Für den Einstieg bietet Aqua Medic mit der Turboflotor Serie einfache Protein- Skimmer an. Mich überzeugt vor allem die Deltec MCE Serie.

Bei der Montage aller Abschäumer sollte man immer aufpassen, dass kein Spitzwasser entsteht. Kleine aufsteigende Luftblasen können dafür sorgen, dass sich nach mehreren Tagen Salzwasserrückstände in größeren Mengen ansammeln. Passen Sie also auf, wenn Sie in Ihrem Technikbecken ein Algenrefugium mit einem LED Meerwasser Spot von uns beleuchten und Ihr Abschäumer in der Nähe steht. Dieser ist als einziges Produkt von uns leider nicht Spritzwassergeschützt.

Titelbild: Außenabschäumer - Deltec AP 902 skimmer by Daniel78

 
 

Passende Artikel

TIPP!
18X1W LED Meerwasser Spot ECO Marine

Farbe: 10 weiß (10.000 Kelvin) / 8 blau (Wellenlänge: 445 nm) Der MaxLumen 18X1W LED Aquarium Spot (weiß/blau) aus der ECO Marine Serie ist eines unserer beliebtesten Produkte. Bedingt durch seine äußeren Lamellen, welche passiv kühlen, leitet der Spot die Wärme direkt ab und besticht zusätzlich noch durch sein hervorragendes Design. Für Sie bedeutet dies keine störenden Geräusche, kombiniert mit einer einzigartigen Beleuchtung die sich von...

79,00 € *

3er-Set 18X1W ECO Aqua Marine LED Aquarium Spot

3er-Set Set Aquarium Spots zum Vorteilspreis: MaxLumen ECO Aqua Marine 18X1 Watt LED Spot mit 3 Spots kann man ohne Probleme ein Süßwasser-Aquarium mit bis zu 270 Liter ausleuchten. Für Meerwasser-Aquarien sind es 108-180 Liter Becken-Volumen.

Statt: 237,00 € * 199,00 € *

%
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.